BUSINESS COACHING

Rollenbilder reflektieren und hinterfragen


Sehr geehrte Mitmenschen oder geehrte Damen und Herren, liebe Diverse? Ein Querschnittsthema!


SDG 5: Geschlechter­gleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbst­bestimmung befähigen
Foto: Vereinte Nationen

In den wilden und wertvollen Diskussionen der letzten Tage ist mir aufgefallen, dass ein wichtiges und durchaus einfach erreichbares Ziel, sehr untergeht. Bei ca. 70% Frauenquote in unserem Handwerk, haben wir allen Grund, die Rollenbilder in unserem Handwerk kritisch zu hinterfragen. Wenn wir von einer Verbesserung des Images reden, sprechen viele nur von monetärer Anerkennung und der Illusion, damit neue Auszubildende und Mitarbeitende zu gewinnen. Die übrigen, ganz grundlegenden Bedürfnisse werden leider nicht angesprochen. Während die Welt industrialisiert, systematisiert, globalisiert, digitalisiert, automatisiert und liberalisiert wurde, das Handwerk, nicht nur im frisierenden Handwerk, es nichteinmal geschafft, für Frauen, eine extra Vorlage für einen Gesellinnen- und Meisterinnenbrief zu erstellen. Die Handwerkskammer feiert immernoch Meisterfeier anstatt eine Meisterinnen- und Meisterfeier mit den Meisterinnen und Meistern zusammen auf Augenhöhe. Das wir zur Zeit der Einführung des Frauenwahlrechts vor hundert Jahren, wahrscheinlich weniger Frauen als heute im Frisierhandwerk hatten, erklärt vielleicht warum eine weibliche Spracheform für frisierende Menschen in unserem Handwerk, so wenig ausgeprägt ist, geschweigeden eine für Menschen des dritten Geschlechts.


Es würde mich sehr freuen, wenn die Innungen einen extra Gesellinnenbrief und die Handwerkskammern einen extra Meisterinnenbrief für Frauen und Diverse entwerfen und damit einen wertvollen Beitrag zur Geschlechter Gleichstellung (Nachhaltigkeitsziel 5 der deutschen und globalen Nachhaltigkeitsstrategie) und damit zur Nachhaltigen Entwicklung leisten. Bei der Gelegenheit kann aus Vorsitzender u. Beisitzer gleich vorsitzend u. beisitzend gemacht werden und der Name in Druckschrift ergänzt werden. So müssen ganz im Sinne der DIN 5008, die Namen der Unterschreibenden im nachhinein nicht erst erraten werden.


Sollte ein Mann nach einem Gesellinnen- oder Meisterinnenbrief oder eine Frau einen Gesellen- oder Meisterbrief verlangen sowie im nachhinein Änderungswünsche z.B. wegen einer Geschlechtsanpassung haben oder eine geschlechtsneutrale verlangen, ist dem natürlich auch anstandslos zu entsprechen.


Rollenbilder in der Kommunikation reflektieren und hinterfragen


Auch sollten HWK, ZDH, ZDFH und FMFM in Partnerschaft mit dem ZDFH und über eine nicht diskriminierende Beruf- und Arbeitsplatz- und Berufsabschlussbezeichnung beraten und eine Empfehlung veröffentlichen. Ist es nun das Friseur*innenhandwerk oder das Frisierhandwerk? Arbeiten Friseur*innen (w/m/d) in Zukunft in Frisiersalons oder Friseur*innensalons? Sicher ist das nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung und zu mehr Gleichberechtigung im Handwerk und damit zu einem besseren Image. Ein weiteres ToDo ist z.B. der Einsatz gegen Genitalverstümmelung und Sexismus. Themen, welches nicht nur Mädchen und Frauen betrifft und sicher auch im Handwerk der Frisierenden einige tangiert.


Vertreterkarte Berlin, Damen - und Herren Frisiersalon Oskar Essig, Waldhornstr. 8, Umgebungskarte
Vertreterkarte Berlin, Damen – und Herren Frisiersalon Oskar Essig, Waldhornstr. 8, Umgebungskarte ©ansichtskartenversand.com

Wenn Sie sich mit dem Thema befassen möchten, sind hier einige WEITERFÜHRENDE LINKS


deutsche Nachhaltigkeitsstrategie 2018wikipedia  – Bundesregierung


Anregungen für den Schrift- und Sprachgebrauch im frisierenden Handwerk und dessen PR.


Dieses Memorandum zum Thema Gleichstellung der Geschlechter soll keine Doktrin mit dem Anspruch der Allgemeingültigkeit sein, sondern einen reflektorischen Dialog anregen und zu mehr Achtsamkeit aufrufen. Was machen Sie den schon mit der vielen Zeit, die Sie sparen, wenn Sie immer nur das generisches Maskulinum nutzen. In ihren Anschreiben schaffen es alle, die sehr geehrten Damen und Herren anzusprechen oder eben Frau Soundso und Herr Soundso.


HandwerksmeisterHandwerksmeisterin oder Handwerksmeister bzw. Handwerksmeister*in – Meisterin oder Meister des Frisierhandwerk


Friseure – die oder der frisierende Mitmensch bzw. die Frisierenden oder die oder der Friseur*in frisieren


FriseurhandwerkFrisierhandwerk oder Friseurinnen- und Friseurhandwerk bzw. Friseur*innenhandwerk


Friseursalon Frisiersalon oder Friseurinnen- und Friseursalon bzw. Friseur*innensalon


FriseurladenFrisierladen


BarbershopHerrenrasiersalon


GesellenprüfungGesellinnen- und Gesellenprüfung oder Gesellen*innenprüfung


GesellenbriefGesellinnen- oder Gesellenbrief bzw. Gesellen*innenbrief


FriseurmeisterFrisiermeisterin oder Frisiermeister bzw. Frisiermeister*in


Friseurmeisterprüfung Frisiermeisterinnen- und Frisiermeisterprüfung bzw. Meister*innenprüfung


MeisterprüfungsausschussMeisterinnen und Meisterprüfungsausschuss oder Meisterinnen und Meister prüfender Ausschuss


FriseurMeistertitelFrisierMeisterinnentitel und FrisierMeistertitel bzw. FrisierMeister*innentitel


FriseurMagazinFürMichFrisierMagazinFürMich (FMFM)


Zentralverbands des deutschen Friseurhandwerks (ZDFH) – Zentralverbands des deutschen Frisierhandwerks (ZDFH)


TRGS 530 Friseurhandwerk – TRGS 530 Frisierhandwerk


Kunde/nGast / die Gäste (Damengast, Herrengast, Stammgast, Laufgast…) Kundin oder Kunde bzw. Kunde*in


[DER HAARFLÜSTERER® – Creative Commons Lizenz: CC-BY-NC-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/de/)]

Schreibe einen Kommentar